Galvanische Verzinkung von Gestellteilen

Für Maschinenbauteile und technische Artikel aller Art ist die galvanische Verzinkung mit unterschiedlicher Chromatierung nach wie vor der am häufigsten eingesetzte Korrosionsschutz. Insbesondere da, wo Lack- und Pulverbeschichtungen kleine Löcher oder Gewinde verkleben würden, ist dieses Verfahren unverzichtbar.

Nahezu 100 % der zu verzinkenden Teile bestehen aus Eisen und Stahl. Zink ist auf Grund seiner physikalisch-chemischen Eigenschaften ein sogenanntes ”Opfermetall”, d. h. es schützt den darunter befindlichen Stahl so lange, bis es selbst durch Korrosion ”aufgebraucht” ist.
Die Chromatierung nach dem Verzinken trägt erheblich zum besseren Korrosionsschutz bei, in dem sie den Beginn der Zinkkorrosion (Weißrost) verzögert. Generell gilt hierbei, dass gelbirisierende und schwarze Chromatschichten auf Zink einen höheren Schutzwert haben als transparente oder blaue.

Mit dem von uns eingesetzten ”Sauer-Zink-Verfahren” können auf Stahl- und Gußteilen einwandfrei deckende und je nach Oberfläche auch hochglänzende Zinkschichten mit Blau- Gelb- Oliv- oder Schwarzchromatierung erzeugt werden.

Auf Grund der vom Gesetzgeber eingeschränkten Einsatzmöglichkeiten von CrVI-Chromatierungen auf verzinkten Oberflächen, werden daher heute auf Anforderungen auch CrVI-freie Schwarzpassivierungen mit einer zusätzlichen Versiegelung angeboten, die den gleichen Schutzwert besitzen wie die herkömmlichen Verfahren.

CrIII-wertige Blauchromatierungen mit chromähnlichen Aussehen sind inzwischen Standard, die klassische CrVI-wertige Gelbchromatierung kann durch eine CrIII-wertige Dickschichtchromatierung ersetzt werden, deren Farbton jedoch graublau statt gelb-irisierend ausfällt.

Bearbeitbare max. Artikelgröße
in mm Länge Breite Höhe
Gestellware Verzinkung bis
4.000 N Stückgewicht
2500 300 800
Trommelware Verzinkung bis
4.000 N Stückgewicht
1200 500 600